Am 30.5. nahmen 10 Mitglieder unserer Gruppe die lange geplante Orchideenwanderung in die "Toten Täler" in Angriff. Florian, Jessica und Georg hatten diese Tour organisiert und für die Teilnehmer viele Infos über Geschichte, Pflegemaßnahmen und Probleme parat. Ihnen sei an dieser Stelle herzlich Danke gesagt.

Das Wetter war extrem heiß und auch in dem Exkursionsgebiet hat sich der Regen seit Monaten eine Auszeit genommen. So war es für alle überraschend ,dass die erwartete Blütenpracht schon vorbei war und wir Pflanzen blühen sahen, die das eigentlich erst Ende Juni oder Anfang Juli tun! Vielleicht haben wir da schon in die Zukunft geschaut und die erwartenden Klimaveränderungen gesehen. Hoffentlich nicht! Die Tour war interessant und botanisch und auch zoologisch beeindruckend. 

Alle Teilnehmer waren körperlich geschafft aber mit viele Wissen, Infos und Eindrücken vollgepackt und ich denke, dass wir im nächsten Jahr einen neuen Versuch starten, das Purpurknabenkraut blühen zu sehen.
Waldhyazinthe Diptam

Suchen

Die Naturschutzjugend

Die Naturgucker

In der NAJU engagieren sich Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene für den Schutz von Natur und Umwelt. In unseren Ortsgruppen ...


Mitmachen vor Ort

Der Stieglitz

Wenn du dich vor Ort mit praktischer Naturschutz-, Kinder- und Jugendgruppenarbeit beschäftigen möchtest, solltest du den Gruppenfinder der NAJU nutzen ...


Stadtklimawandel

Amsel

Wer denkt bei dem Begriff „Stadt“ an Grün und frische Luft? Die meisten Assoziationen sind wohl eher grau, stickig und viele Autos ...


Rotkäppchen irrt

Stunde der Wintervögel

Unter dem Motto „Rotkäppchen irrt“ informiert der NABU Kindergartenkinder spielerisch über Wölfe in Deutschland und bietet ...


Wildtiermanagement

Stunde der Wintervögel

Erfolgreicher Artenschutz benötigt Akzeptanz in der Bevölkerung. Der NABU fordert ein länderübergreifendes Wildtiermanagement für Bär, Luchs und Wolf ...


Willkommen Wolf

Stunde der Wintervögel

Die Rückkehr des Wolfes - 150 Jahre nach seiner Ausrottung - ist ein erster Erfolg für den Artenschutz, allerdings mangelt es an länderübergreifenden Konzepten ...